Donnerstag, 16. Mai 2013

Wer? Wie? Was? Warum? - die neuen Schautafeln für kleine Burgenforscher

Das Ziel der "Schauenburger" ist es, durch ihre Arbeit die Burgruine für alle interessierten Besucherinnen und Besucher als geschichtliches Dokumennt "lesbar" zu machen (siehe Leitlinien, Punkt 2). Diesem Anliegen dient die Sicherung und Sichtbarmachung der zum Teil in den letzten Jahrzehnten verschütteten Fundamentmauern sowie die Wiederherstellung des ursprünglichen Zugangs über eine neu errichtete Holzbrücke. Trotzdem ist es für das ungeübte Auge nicht leicht, die erhaltenen Bauresten ihrer ursprünglichen Funktion nach zu bestimmen.
Aus diesem Grund haben die "Schauenburger" 2012 vier Informationstafeln auf der Burg angebracht, die nicht nur, aber vor allem kleinen Besuchern einen spannenden Einblick in das mittelalterliche Leben auf einer Burg erlauben sollen.
Die erste Tafel befindet sich im Torzwinger neben dem Backsteinpfeiler des dritten Tores und beantwortet die Frage: "Warum ist hier die Phantasie gefragt?". Eine zweite Tafel, die sich über den Fundamenten des mutmaßlichen Palas erhebt, trägt die Überschrift: "Was ist ein Palas"? Die dritte Tafel in der Mitte des Burghofs erklärt die Bedeutung des einstmals höchsten Gebäudes, das heute nur schwer zu erkennen ist: "Wo ist der Bergfried?". Und eine vierte und letzte Tafel, die etwas versteckt hinter der Schildmauer über dem Burggraben und den erhaltenen Teilen der Vorburg liegt, stellt die Frage: "Warum ist im Burggraben kein Wasser?"

Die Informationstafel in der Hofmitte vor dem Stumpf des Bergfrieds (Foto: Christian Bürgy)
Informationstafel vor dem Bergfried (Foto: Christian Bürgy)
Foto zur Vergrößerung einfach anklicken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten