Mittwoch, 6. April 2016

Lage der Sehenswürdigkeiten

Bei Dossenheim (den Ölberg eingeschlossen) befinden sich zahlreiche Sehens-würdigkeiten (Natur- und Kulturdenkmäler). Die nachfolgende Karte bietet einen schematischen Überblick (ohne Anspruch auf Vollständigkeit). Nicht auf der Karte zu sehen, ist die Lage der ehemaligen Neckarzollburg "Schwabeck" oder "Schwabeneck", an die ein Gedenkstein auf Höhe der Neckarschleuse unweit des Schwabenheimer Hofs erinnert.


Nummerierung:

1. Burgruine Strahlenburg

2. "Schwedenschanze"

3. Ölbergsteinbruch

Biotop und Kletterfelsen mit Ruinen neuzeitlicher Industriegebäude. 
Steinschüttungen an den Hängen werden als Reste keltischer Ringwälle gedeutet.

4. Absprungschanze der Drachen- und Gleitschirmflieger

5. Burgruine Schauenburg über dem Schlossbruch

Im Schlossbruch befindetn sich ein Fahrradtrial-Trainingsgelände und ein Waldkindergarten.

6. Reste einer Sperrmauer im Kalkofental

7. Steinbruch "Vatter"

Auf dem abgesprengten Rücken des Sporenberges soll sich eine "Schanze" befunden haben (Zusammenhang mit Schauenburg möglich). In einer Senke im Steinbruch versteckt sich das Fort der "Lakota-Trading-Post".

8. Heimatmuseum Dossenheim

9. Evangelische Kirche (14./15. Jh.)

10. Klause

11: Ruine der so gen. "Kronenburg"

12: Schanze 

Vielleicht eine Belagerungsschanze der "Kronenburg" (Graben-Wall-System, das in jüngster Zeit durch einen Mountainbiketrial gestört wurde)

13: Steinbruch "Leferenz" mit Feldbahn- und Steinbruchmuseum

14: Ruine "Waldsberg" ("Mauersechseck im Wolfsgrund")

Die Fundamentreste deuten auf einen spätmittelalterlichen befestigten Herrenhof hin, wurden aber auch schon als Reste einer germanischen Sternwarte, keltischen Maßburg und mittelalterlichen Fliehburg gedeutet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten